18 Wochen – unzählige Erinnerungen

Gemeinsam mit dem Auslandaufenthalt ging eine unvergessliche Zeit in Irland zu Ende. So lange Zeit arbeiteten wir darauf hin, organisierten, planten, freuten uns, bekamen kurzfristig Panik, freuten uns wieder. Und plötzlich ist es vorbei.

Nach 18 erlebnisreichen Wochen in Irland, machten wir uns vergangenen Sonntag auf den Weg nach Dublin. Trotz vorhergesagtem Chaos am Flughafen, klappte alles einwandfrei und so hebten wir um 17:45 Uhr in die Lüfte Richtung Schweiz.

Ein lachendes und ein weinendes Auge

Das Verabschieden unserer Gastfamilien, Mitarbeitenden und Teamkameraden fiel uns allen schwer. Dabei wurden einige Tränen verflossen. Andererseits konnten wir es kaum erwarten unsere Liebsten in der Schweiz wieder in die Arme zu schliessen.

Rückblickend sind wir uns einig, dass wir den Auslandaufenthalt in vollen Zügen genossen haben. Ein solcher Austausch kann helfen, etwas Abstand vom gewohnten Alltag zu erlangen und sich dadurch intensiv mit sich selbst, einer Zweitsprache und einer neuen Kultur auseinanderzusetzen. Man entwickelt sich weiter, entdeckt neue Fähigkeiten an sich selbst und man wächst an Aufgaben, von denen man vorher vielleicht nicht gedacht hätte, dass man sie alleine schafft.

Ganz alleine waren wir ja nicht – wir hatten einander. Und dabei haben sich Freundschaften verstärkt die bestimmt noch lange nach unserem Praxisjahr weiter wachsen dürfen.

Ganz zu Ende ist das KV4.0 Jahr noch nicht. Bevor wir nächsten Montag ins Onboarding ||| starten, geniessen wir aktuell noch die letzten Ferientage.

Every new beginning comes from some other beginning’s end.

Über Tanja Vetsch

Mein Name ist Tanja Vetsch. Ich absolviere meine Ausbildung bei der St.Galler Kantonalbank in Bad Ragaz.
Um einen sportlichen Ausgleich zum Alltag zu schaffen, spiele ich in meiner Freizeit Unihockey. Ich engagiere mich zudem als Cevi-Leiterin und schätze den Austausch mit den Kindern. Ich geniesse es Zeit mit meinen Freunden zu verbringen, gemeinsam zu lachen und wertvolle Erinnerungen zu schaffen.

Mehr News zum Thema